Eine moderne Komposttoilette - für das abwasserfreie Zuhause



Humustoilette Biolan „Naturum“

Die Biotoilette Biolan „Naturum“ ist eine außergewöhnlich effektive Kleinkammer - Komposttoilette bzw. Humustoilette im besonderen Design. Die Abmessungen sind so gewählt, dass Sie ohne weiteren Aufwand durch Türbreiten von 68 - 80 cm passt und einfach an Ort und Stelle installiert werden kann.

Sie ist ausgelegt für die Nutzung in temperierten Umgebungen - auch zum permanenten Gebrauch - für Haushalte mit 1-5 Personen. Es wird weder Wasser noch Elektrizität für den geruchfreien Betrieb benötigt. So machen Sie sich unabhängig von dem Bedarf großer Mengen Spülwasser und den sonst üblicherweise anfallenden großen Mengen Fäkal-abwasser.

Die Toilette ist so konstruiert, dass im vorderen Bereich Urin erfasst und separat abgeleitet wird. Hierzu bedarf es eines externen Sammelkanisters/Tank oder die Erfassung zusammen mit anderem anfallenden „Grauwasser“- Abwasser. Die festen Ausscheidungen (Fäzes) werden zusammen mit Streumaterial (Torf/Kokosfasern - einmal im Lieferumfang enthalten - oder speziellen Pellets von Biolan) in einer rotierenden Trommel im Inneren des Gehäuses kompostiert. Über die Entnahmeklappe in der Mitte des Gehäuses kann ein Behälter mit Rohhumus entnommen werden und zur weiteren externen Umsetzung an einen geeigneten Kompostplatz gebracht werden.


© Separett & Biolan TC-Vertrieb

Abmessungen/technische Daten:

Tiefe84 cm
Breite74 cm
Höhe81 cm
Sitzhöhe47 - 49 cm
Gewichtca. 40 kg
Volumen des integrierten
Kompostsammelbehälters
7 Liter
Volumen der
Kompostiertrommel
30 Liter
Lüftungsrohr Außendurchmesser75 mm
Urinableitung Außendurchmesser32 mm
MaterialPP u. PE
Kunststoffe


Hinweise zur Installation und Gebrauch der Komposttoilette Biolan „Naturum“: (Diese Hinweise können sie auch hier als PDF herunterladen.

Außerdem können Sie hier eine ausführliche Installations- und Gebrauchsanleitung als PDF herunterladen.

Zur Aufstellung der Toilette sollte der vorgesehene Platz eben sein - die Justierschrauben an der Unterseite ermöglichen eine Fein-Anpassung.

Die Entlüftung der Toilette erfolgt über die rückwärtige Öffnung oben im Gehäuse - flexibles Schlauchstück zur Anpassung im Lieferumfang. Mit passenden DN75 Rohren soll die Entlüftung auf möglichst direktem Weg mit nicht zu vielen Biegungen nach aussen und bis über Dach geführt werden. Lüftungsrohrstücke im Außenbereich müssen bei auftretenden niedrigen Temperaturen ggf. zur Vermeidung von Kondenswasser im Rohr isoliert werden. Bei Bedarf (ungünstigen Entlüftungswegen, unzureichendem „Zug“ im Rohr) kann zur Unterstützung der Entlüftung ein elektrischer Rohreinschublüfter verwendet werden (s. Zubehör).

Die Ableitung des Urins erfolgt über den Ablauf im Gehäuse, der rückwärtig an einen geeigneten Schlauch oder Rohrstücke angeschlossen werden kann. Die gesamte Leitung braucht ein stetiges Gefälle, damit der Urin bzw. das Wasch-/Reinigungswasser frei abfliessen kann. Die Urinseparations-schale im vorderen Bereich ist so konstruiert, dass bei geschlossener Klappe auch Wasser zur Reinigung in den Ablauf geführt wird. Sie ist herausnehmbar und lässt sich daher leicht und gründlich reinigen.

Zur Ingebrauchnahme sollten alle Anschlüsse noch einmal überprüft werden ebenso die plane Ausrichtung auf dem Boden, damit der Urinablauf nicht beeinträchtigt ist.

Für den Start sollen einige Liter (ca. gut zwei Drittel des mitgelieferten Torfstreumaterials) von der Kompoststreu zunächst vorab in einem Eimer angefeuchtet werden. Das richtige Maß an Feuchte ist erreicht, wenn die Streu beim Zusammendrücken in der Hand einige Tropfen abgibt. Die vorbereitete Kompoststreu wird nach Öffnen der Klappe mit dem seitlichen Hebel am Toilettenstuhl portionsweise in die Komposttrommel eingebracht. Zum Weiterbewegen und Verteilen mehrmals den Fusshebel zum Transport der Trommel betätigen.

Im Gebrauch wird dann wöchentlich je nach Nutzungsintensität ca. 05,-1l pro Person des vorher angefeuchteten Streumaterials zugefügt. Toilettenpapier kann einfach mit in die Trommel gegeben werden. Nach einer „großen Sitzung“ mehrmals das Fusspedal zum Transport der Trommel bewegen und die Klappe wieder schliessen.

Als Zubehör gibt es speziell für die Naturum aufbereitetes pelletiertes Streumaterial - Biolan „Kuivike“ (Rindenschrotmaterial ist zu grob und inhomogen und daher für diesen Zweck nicht geeignet). Verwendbar ist auch reiner, unangereicherter Torf oder Kokosfaser, wie sie zur Pflanzenanzucht angeboten wird.

Zur Vermeidung, dass das Material verklumpt oder sich am Rand festsetzt soll etwa einmal die Woche bzw. nach längeren Betriebspausen der mitgelieferte Stab zum Lockern genutzt werden, indem man diesen vorsichtig durch die Öffnung des Humus-Auswurfs hinter der Entnahmeklappe führt.

Der Entnahmeeimer für den Rohhumus kann nach Bedarf und Füllstand entnommen werden und an einen geeigneten Platz zur Nachkompostierung (geschlossener Kompost-Container) gebracht und entleert werden.

ZurReinigung kann man milde Reinigungsmittel verwenden, empfehlenswert sind Mikrofasertücher. Zum gelegentlichen Reinigen der Urinseparation soll die Klappe zur Kompostiertrommel geschlossen sein, so dass das Spülwasser in die Aufnahme des Ablaufs abfliesst. Von Zeit zu Zeit sollte auch der Siphoneinsatz in dem Urinablaufschacht kontrolliert und gereinigt werden.




© Separett & Biolan TC-Vertrieb




© Separett & Biolan TC-Vertrieb



© 2004-2017 Separett- und Biolan-TC-Vertrieb, Mittelweg 1, D-37217 Witzenhausen, Tel +49 (0)5545-969586, Fax +49 (0)3212-6029481
-